Wofür ist ein Anwalt für Familienrecht zuständig?

3 Minuten posted am:


über mich

Themen um Recht und Rechtsmäßigkeit Hallo und willkommen lieber Leser, hier findest du alle meine Artikel zum Thema Recht. Rechtslagen bei alltäglichen Konfliktsituationen und in Ausnahmesituationen sind nicht immer leicht nachzuvollziehen. Meiner Meinung nach sollte jeder Bürger das Rechtssystem seines Landes kennen und wissen, was seine Bürgerrechte sind und ab wann er sich in einen strafbaren Bereich begibt. Ein gutes Allgemeinwissen in Rechtslagen hilft hierbei nicht nur bei bereits bestehenden Konflikten, sondern auch dabei zu verhindern, dass aus Unwissenheit eine Straftat begangen wird. Denn Unwissenheit schützt vor Strafe nicht! Bin ich beispielsweise verpflichtet die Polizei in meine Wohnung zu lassen? Nein, nur mit einem Durchsuchungsbefehl oder wenn es sich um nachweisbare Gefahr handelt. Diese und weitere Fragen kläre ich in meinen Artikeln. Du interessierst dich für rechtliche Themen? Sieh dich auf meinem Blog um, ich teile gern immer neue Artikel zu dem Thema.

Suche

Archiv

Das Aufgabengebiet eines Anwalts für Familienrecht wie beispielsweise Dr. Strecker & Hane GbR ist sehr komplex und vielschichtig. Es umfasst alle familienrechtlichen Thematiken. Hierbei handelt es sich vor allem um Angelegenheiten, die die Ehe, aber auch die Scheidung betreffen. Ein Anwalt für Familienrecht kann außerdem als Mediator zwischen zwei streitenden Parteien tätig werden. Der Kontakt zu einem Rechtsanwalt mit Mediatortätigkeit kann sich also auf jeden Fall lohnen. Der Mediator tritt als unabhängige Dritte Person zu den Eheleuten hinzu. Er wird versuchen, mit beiden Parteien eine faire Lösung zu erarbeiten.

Aufgabengebiete

Sobald es sich um eine familienrechtliche Auseinandersetzung handelt, ist der Anwalt für Familienrecht zuständig. Er vertritt die Parteien gerichtlich und außergerichtlich. Doch auch für die Eheschließung kann ein Anwalt von Nöten sein, beispielsweise wenn es sich um die Erstellung eines Ehevertrags geht. Bei eigengeschlechtlichen Vermählungen war er für Verträge für eingetragene Lebenspartnerschaften als Unterstützung oft unentbehrlich. Dies hat sich jedoch seit dem Jahr 2017 geändert, da unter dem Motto "Ehe für alle" die Hochzeit zwischen gleichgeschlechtlichen Partnern möglich ist. Eingetragene Lebenspartnerschaften können somit nicht mehr geschlossen werden.

Dieser Anwalt vertritt auch Ehepaare, wenn es um die Auflösung dieser geht. Grundsätzlich gilt bei jeder Scheidung Anwaltszwang, das heißt, dass die Eheleute dazu verpflichtet sind, einen als Unterstützung hinzuzuziehen. Hierfür vermittelt er bei allen auftretenden Problematiken, die mit einer Scheidung einhergehen, ist für den Ausgleich des Zugewinns und für die Klärung von etwaigen Unterhaltspflichten zuständig. Hierbei hält er sich an die Düsseldorfer Tabelle, die die Unterhaltspflicht des Elternteils, bei dem der Nachwuchs nicht mehr ansässig ist, regelt. Bei kleineren Kleinkindern muss außerdem das Sorge- und Umgangsrecht geklärt werden. Sind die Kinder 14 Jahre oder älter, können auch sie mitentscheiden, bei welchem Elternteil sie wohnen möchten. Dies ist vom Gericht anzuhören.

Oftmals geht es bei einer Scheidung auch darum, Vermögensfragen zu klären. Ein Anwalt für Familienrecht wird alles möglich dafür tun, das Vermögen seines Mandanten zu schützen und eine gerechte Aufteilung zwischen den Parteien zu erlangen.

Wie hoch sind die Kosten einer Scheidung?

Eine Scheidung geht immer mit einem gerichtlichen Verfahren einher. Hierbei reicht es ebenfalls aus, wenn einer der beiden Eheleute einen Anwalt hat. Geht es allerdings um Vermögensfragen, ist es grundsätzlich nicht verkehrt, wenn sich die andere Partei auch einen Verteidiger nimmt. Die Kosten für den Rechtsanwalt richten sich hauptsächlich nach dem sogenannten Streitwert. Doch auch der Gegenstandswert kann hierfür eine Rolle spielen. Sollten die Eheleute zum Beispiel gemeinsam über eine Immobilie verfügen, so werden 5 Prozent davon dem Streitwert angerechnet. Zusätzlich zu den Anwaltskosten kommen aber auch noch die Gerichtskosten hinzu. Sobald der Scheidungsanwalt den Scheidungsantrag einreicht, fallen zwei Kosten an: Zum einen erhält der Anwalt eine Verfahrensgebühr und eine Termingebühr. Diese Werte ergeben sich durch den vom Gericht festgestellten Streitwert.

• Schlagwörter: • 450 Wörter